Pressemitteilungen


11. Mai 2018

Doccura begrüßt die Aufhebung des Fernbehandlungsverbots bei dem 121. Deutschen Ärztetag in Erfurt

Der zertifizierte Anbieter für Online-Videosprechstunde Doccura befürwortet die Entscheidung des 121. Deutschen Ärztetages, die Neufassung des § 7 Absatz 4 der (Muster-)Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte zu zulassen und somit die ausschließliche Fernbehandlung von Patientinnen und Patienten in Deutschland zu ermöglichen.
Prof. Dr. med. Siegfried Jedamzik, Geschäftsführer der Bayerischen TelemedAllianz UG: "Wir freuen uns sehr, dass nun die Rahmenbedingungen für die Anwendung der Online-Videosprechstunde auf dem Deutschen Ärztetag in Erfurt beschlossen worden sind und somit Doccura auf juristisch und berufsrechtlich auf festem Boden steht."

Bei Doccura steht die Patientenberatung im Fokus. Der Online-Arztbesuch ist unkompliziert und erfordert lediglich die beidseitige Registrierung von Arzt und Patient auf der Doccura-Plattform. Einfacher noch geht es über den TAN-Termin, der ohne vorherige Registrierung des Patienten, vom Arzt vergeben wird und als Einwahlcode dient. Der Termin wird online vereinbart und zur vereinbarten Uhrzeit wählen sich beide über eine verschlüsselte Peer-to-Peer-Verbindung ein. Vertrauliche Gespräche und Daten bleiben vertraulich. Die Videosprechstunde wird direkt von Endgerät zu Endgerät übertragen, das Gespräch wird dabei nicht gespeichert. Neben dem Vieraugen-Gespräch zwischen Arzt und Patient können sich, ähnlich wie bei einer Videokonferenz, auch bei Doccura mehrere Teilnehmer zu einem Telekonsil einwählen.


Doccura ist seit März 2018 im Einsatz. Die Online-Videosprechstunde fokussiert sich zum einen auf den direkten Vertrieb an die Hausarztpraxen und Fachärzte, zum anderen kommt Doccura in zahlreichen telemedizinischen Modellprojekten zum Einsatz. Doccura Video-Sprechstunde ist bereits in Altenheimen, Wundzentren und Kliniken im Einsatz. Vor allem in ländlichen Regionen, die häufig medizinisch unterversorgt sind, kann Doccura nützlich sein. Auch ambulant zu pflegende Patienten, die nur eingeschränkt mobil sind, kann so mancher Weg zum Arzt erspart bleiben. Beispielsweise können visuelle postoperative Verlaufskontrollen, Operationswunden oder Bewegungseinschränkungen über einen Video-Chat vom Arzt beurteilt werden. Natürlich steht aber der direkte Arzt-Patientenverhältnis weiterhin an erster Stelle.


Bei Interesse kann die Videosprechstunde Doccura über www.doccura.de aufgerufen werden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter info@doccura.de oder unserer kostenlosen Hotline 0800-3622872 zur Verfügung.